Karl Schiewerling MdB Karl Schiewerling MdB Newsletter
CDU Karl Schiewerling MdB Karl Schiewerling MdB
Topbild

Archiv

28.12.2011 | Gemeinsam für ein starkes Münsterland

Gemeinsam für ein starkes Münsterland
Gemeinsam für eine starke Region:  Die Bundestags- und  Europaabgeordneten der CDU aus dem Münsterland kamen jetzt mit dem neuen Regierungspräsidenten von Münster, Prof. Dr. Reinhard Klenke, zusammen. An seinem Dienstsitz am Münsterschen Domplatz sprachen die CDU-Abgeordneten mit dem Regierungspräsidenten über die Stärkung der Region und die Zukunftsaufgaben für die Region. Die CDU-Abgeordneten unterstrichen dabei, dass sie den Einsatz für das Münsterland als eine Gemeinschaftsaufgabe auf allen politischen Ebenen betrachten.mehr »

27.12.2011 | 2012 wird Jahr der besonderen Herausforderungen

2012 wird Jahr der besonderen Herausforderungen
2012 wird das Jahr der besonderen Herausforderungen. "Diese besonderen Herausforderungen reichen von der Begegnung des Fachkräftemangels und der Umsetzung der Energiewende auch auf der Ebene meines Wahlkreises, und sie gehen hin bis zur internationalen Ebene was Finanzmarkt-Stabilität, Euro-Rettung und  Rezessions-Prävention angeht". Der Blick des Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling ist bei seinem traditionellen "Pressegespräch zwischen den Jahren" klar nach vorne und weniger nach hinten gerichtet. "Und das, obwohl meine persönliche Bilanz der politischen Arbeit für 2011 sehr gut ist", wie MdB Schiewerling an einigen  Beispielen belegt.mehr »

22.12.2011 | Dank vom Sozialpolitiker an den "Sozialmanager"

Dank vom Sozialpolitiker an den
D ank vom Sozialpolitiker an den "Sozialmanager": Der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling dankte dem scheidenden Caritas-Geschäftsführer Thomas Appelt jetzt persönlich für sein Wirken für die Menschen im Kreis Coesfeld. MdB Schiewerling hob dabei die  besondere Leistung von Thomas Appelt auch für den Verband hervor: "Unter Ihrer Führung ist der Caritasverband Coesfeld zu einem der führenden Sozialverbände der ganzen Region geworden. Praktizierte und hochprofessionelle Caritas im besten Sinne des Wortes, und das fest basierend auf den christlichen Werten." Als Abschiedsgeschenk überreichte er Appelt unter anderem einen Baumberger Sandstein, der aus der renovierten Nottulner St. Martinus-Kirche stammt.  Ein Stein mit hohem Symbolkraft für die Bodenständigkeit der Menschen hier und für die tief verwurzelte, religiöse Wertegebundenheit dieser Region.vmehr »

21.12.2011 | Neuer Newsletter Ehrenamt

Neuer Newsletter Ehrenamt
Der Staat fördert das Ehrenamt und die Menschen, sie sich bürgerschaftlich engagieren. Diese Förderung erfolgt nicht nur ideel sondern zum Teil auch materiell. Anerkennung für ehrenamtliches Engagement sieht zum Beispiel auch das Einkommensteuerrecht vor; es setzt damit sehr direkt die politische Zielsetzung "Förderung des Ehrenamts" durch den Bundestag um. Wie diese Förderung per Einkommensteuer-Erklärung funktioniert, damit befasst sich der neueste "Newsletter Ehrenamt" von MdB Schiewerling. (zum Herunterladen auf das Bild klicken!)mehr »

15.12.2011 | `Rente mit 67´ ist richtig und notwendig

An der Einführung der Rente mit 67 führt kein Weg vorbei. Dies zeigte die heutige Rentendebatte im Deutschen Bundestag. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling: "Die Rente mit 67 bleibt der richtige und notwendige Weg zur Sicherung einer leistungsfähigen Altersversorgung. Nur die Rente mit 67 gibt die Antwort auf die drei großen Herausforderungen für das Rentensystem: Demografischer Wandel, längere Lebens- und Rentenbezugszeiten und kürzere Beitragszeiten. Zudem erreicht die Rente mit 67 ein hohes Maß an Generationengerechtigkeit." mehr »

14.12.2011 | Rente bleibt Rente: Zuschüsse zur Rente sind kein "Fremdkörper"

Im aktuellen Renten-Dialog der Bundesregierung  ist die sog. Zuschussrente ein Baustein gegen die drohende Altersarmut dar. Kritik an diesem Modell und seiner Durchführung äußerte auch die Deutsche Rentenversicherung Bund. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling: "Menschen, die wegen der Erziehung ihrer Kinder oder der Pflege von Angehörigen zeitweise nicht im Erwerbsleben standen, haben für die Gesellschaft enorm viel geleistet. Daher dürfen sie bei ihrer eigenen Alterssicherung nicht in Altersarmut fallen, wenn ihre reguläre Rente nicht ausreicht. Diese Menschen haben in ihrer Altersversorgung mehr verdient als eine nackte Grundsicherung. Ihre Leistung für die Gesellschaft muss der Staat finanziell anerkennen  und unterstützen, und zwar mit staatlichen Zuschüssen auch innerhalb des gesetzlichen Rentensystems. Eine auskömmliche Alterssicherung ist die ureigenste Aufgabe der Rentenversicherung. Auch die gemeinsamen Anstrengungen gegen Altersarmut gehören zu den originären Aufgabenstellungen, denen sich das System Rentenversicherung annehmen muss. Deshalb kann und darf keine Rede von "Fremdkörpern im Rentensystem" sein, wenn die Deutsche Rentenversicherung neue Modelle der sozialen Absicherung im Alter organisatorisch ermöglichen soll.mehr »

12.12.2011 | FAMM: Erfolgreicher Weg in Richtung Zukunftsfähigkeit unserer Region

FAMM: Erfolgreicher Weg in Richtung Zukunftsfähigkeit unserer Region
Das Projekt FAMM ist für das Münsterland zu einer echten Erfolgsgeschichte geworden. FAMM hat  für die Zukunftsfähigkeit des Münsterlandes einen wichtigen Weg aufgezeigt und erfolgreich beschritten", zog der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling (Nottuln) bei der Konferenz der münsterländischen Landräte in Warendorf am Freitag (9.Dez.)  eine positive Bilanz von FAMM. Die dreijährige  Projektphase von FAMM wurde nun abgeschlossen; an einem Folgekonzept wird bereits gearbeitet.Der Titel FAMM steht für Familie, Arbeit, Mittelstand und Münsterland. Auf Initiative von MdB Schiewerling entwickelte das Projekt seit 2008 eine münsterlandweite Strategie zur nachhaltigen Verbesserung der Vereinbarkeit von Familien- und Arbeitsleben. Getragen wurde das Projekt von den vier Münsterlandkreisen mit Unterstützung des Landes NRW und mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Neben viel Kommunikations- und Überzeugungsarbeit zur Vereinbarkeit von Familie und Betrieb entwickelte FAMM auch ein eigenes FAMM-Gütesiegel für familienfreundliche Unternehmen.mehr »

09.12.2011 | 2,8 Millionen Euro: Bund fördert Gründung der Droste-Hülshoff-Stiftung

Der Bund wird die Gründung einer Annette von Droste-Hülshoff-Stiftung im Münsterland mit bis zu 2,8 Millionen Euro aus dem Haushalt von Kulturstaatsminister Bernd Neumann  unterstützen. Auf diese erfreuliche Botschaft  der Bundesregierung verwies jetzt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling. MdB Schiewerling wertet dies als eine starke Anerkennung und einen wichtigen Beitrag zur Förderung der kulturellen Bedeutung des ganzen Münsterlandes. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte entschieden, sich am Stiftungskapital der seit längerer Zeit geplanten Stiftung einmalig zu beteiligen. Kulturstaatsminister Neumann hob die Bedeutung der angestrebten Stiftung aus Sicht des Bundes hervor: "Mit der Gründung der Annette von Droste-Hülshoff-Stiftung auf Burg Hülshoff bleibt der authentische Schaffensort einer der bedeutendsten deutschen Dichterinnen, die in ihrem Werk weit über ihre Zeit hinausweist, langfristig für eine kulturelle Nutzung öffentlich zugänglich. Damit wird ein bedeutender kultureller Leuchtturm inmitten der Region Westfalen entstehen

mehr »

07.12.2011 | Berufsbezeichnung "Publizist" wird klarer definiert

 Berufsbezeichnung
Das Berufsbild Publizist wurde jetzt vom Bundestag klarer gefasst. Durch Änderungen im Sozialgesetzbuch IV und im Künstlersozialversicherungsgesetz wird die soziale Absicherung wieder eindeutiger auf die Leitberufe ausgerichtet. Das bekräftigten jetzt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling, und die zuständige Berichterstatterin Gitta Connemann. Schiewerling und Connemann sagten in Berlin: "Die christlich-liberale Koalition hat nun den Begriff 'Publizist' im Rahmen der Künstlersozialversicherung eindeutiger gefasst. Damit stärkt die Koalition die Künstlersozialversicherung. Und sie gibt das Signal, dass ihr die soziale Absicherung der Berufe wichtig ist, die das hohe Gut der künstlerischen Freiheit und der Pressefreiheit mit Leben füllen." Die Künstlersozialkasse ist für Künstler und Publizisten ein in Europa einmaliges Sozialversicherungssystem.mehr »

30.11.2011 | Erfolge am Arbeitsmarkt weiter verfestigen

Erfolge am Arbeitsmarkt weiter verfestigen
"Der deutsche Arbeitsmarkt bleibt weiter auf Erfolgskurs. Weniger Arbeitslose, mehr Beschäftigung und eine steigende Arbeitskräftenachfrage sind auch in diesem Monat die entscheidenden Merkmale der positiven Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Diese Entwicklung belegt in ihrer Dauer und Intensität einmal mehr die erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik der christlich-liberalen Koalition", erklärte der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling. In Berlin sagte er zu den Arbeitsmarktdaten von November: "Auch in anderen Bereichen der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik gibt es Positives zu vermelden: So sinkt die Zahl der Menschen, die auf staatliche Transferleistungen angewiesen sind. Die sogenannte Mindestsicherungsquote hat nach neuesten Angaben des Statistischen Bundesamtes 2010 mit 9,2 Prozent einen vorläufigen Tiefststand erreicht. Angesichts der starken Arbeitsmarktentwicklung dieses Jahres wird diese Zahl 2011 wohl noch deutlicher zurückgehen."mehr »

25.11.2011 | Koalition verständigt sich auf Verbesserungen für Minijobber

Die Koalition hat sich heute auf die Erhöhung der 400-Euro-Grenze bei den sog. Minijobs geeinigt. Künftig soll diese Grenze bei 450 Euro liegen. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestags¬fraktion, Karl Schiewerling gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion, Heinrich Kolb: "Die Koalition wird die Situation von geringfügig Beschäftigten verbessern. Union und FDP heben die Grenze für Minijobber von 400 Euro auf 450 Euro an und erhöhen zugleich ihre soziale Sicherheit. Minijobber sind künftig grundsätzlich voll in der Rentenversicherung abgesichert und können damit u.a. Ansprüche auf Erwerbsminderungsrente erwerben und die Vorteile der Riester-Förderung in Anspruch nehmen. Dafür stocken sie den pauschalen Rentenversicherungsbeitrag des Arbeitsgebers von 15 Prozent um 4,6 Prozent auf. Wer das nicht will, kann darauf verzichten. Dann bleibt es bei der pauschalen Abgabe des Arbeitgebers. vmehr »

24.11.2011 | "Wir sorgen für soziale Sicherheit"

"Wir sorgen für soziale Sicherheit, geben Perspektiven und übernehmen Verantwortung für die Menschen. Dies ist unsere Zielsetzung in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Wir haben sie in der Vergangenheit verwirklicht und wir werden sie auch im kommenden Jahr verwirklichen", das betonte hete MdB Karl Schiewerling im Bundestag. Der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion betonte in der Debatte um den Haushalt des kommenden Jahres auch die Grundsätze der Tarifautonomie in der aktuellen Diskussion um eine Lohnuntergrenze. (Zum Video der Rede bitte auf das Bild klicken!)

mehr »

24.11.2011 | "Einsatz für die Allgemeinheit lohnt sich"

Bezieher von Arbeitslosengeld II erhalten künftig eine deutlich höhere Taschengeld-Freigrenze, wenn sie sich im Bundesfreiwilligendienst engagieren. Die entsprechende Verordnung ändert das Bundesarbeitsministerium auf Initiative der Union mit Wirkung zum Jahreswechsel. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU- Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling: "Einsatz für die Allgemeinheit muss auch für die Bezieher von Arbeitslosengeld II seine Anerkennung finden. Deshalb hat sich die Union für eine Anhebung der Taschengeld-Freigrenze für ALG-II-Bezieher eingesetzt, die sich im Bundesfreiwilligendienst oder Jugendfreiwilligendienst engagieren. Dieser Freibetrag, der nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet wird, soll von derzeit 60 auf künftig 175 Euro erhöht werden. Die Union begrüßt außerordentlich, dass das Bundesarbeitsministerium nun die Initiative der Union aufnimmt und mit Wirkung zum 1. Januar 2012 die entsprechende Verordnung ändern wird. mehr »

17.11.2011 | Der Politiker und seine Heldin Pipi Langstrumpf

Der Politiker und seine Heldin Pipi Langstrumpf
Angela Merkel kannten sie wohl kaum - dafür Pipi Langstrump f umso besser. Klar also, dass der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling den Kindern des Kindergartens St. Nikolaus in Rosendahl-Holtwick  eine spannende Geschichte von der schwedischen Kinderheldin beim "Vorlesetag 2011" zum Besten gab. Der Politiker nahm jetzt wie viele andere Prominente auch am bundesweiten Vorlesetag der "Stiftung Lesen" teil, der jedes Jahr auf die wichtige Funktion des Lesens und Vorlesens aufmerksam machen soll.mehr »

17.11.2011 | Mehrgenerationenhäuser Dülmen und Coesfeld im neuen Förderprogramm!

Mehrgenerationenhäuser Dülmen und Coesfeld im neuen Förderprogramm!
Tolle Nachricht für die Mehrgenerationenhäuser (MGH) in Coesfeld und Dülmen: Beide MHG kommen auch in das neue MGH-Förderprogramm der Bundesregierung! Diese frohe Botschaft aus Berlin überbrachte jetzt der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling. Er hatte sich im Bundesfamilienministerium vehement dafür eingesetzt, dass beide MGH in Coesfeld und Dülmen auch in das neue Anschlussprojekt aufgenommen werden. "Beide Mehrgenerationenhäuser haben erstklassige Arbeit geleistet. Deshalb habe ich mich in Berlin bei Familienministerin Schröder für Dülmen und Coesfeld so stark gemacht!", sagte MdB Schiewerling heute (Mi., 16. Nov.) in Coesfeld, wo er als Pate des dortigen MGH einen seiner regelmäßigen Besuchstermine absolvierte.mehr »

15.11.2011 | Lohnuntergrenze zügig und beherzt angehen

"Die Einführung einer allgemeinen und verbindlichen Lohnuntergrenze nach dem CDU-Modell ist das richtige Instrument für faire Löhne und für die Stärkung der Tarifpartnerschaft von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Eine Lohnuntergrenze stärkt zudem die Unternehmen, denn sie sorgt für mehr Fairness im Wirtschaftswettbewerb.", betonte MdB Karl Schiewerling in Leipzig. Der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag fordert nun die Umsetzung ein: "Der Leipziger Grundsatzbeschluss der CDU muss jetzt seinen Weg in die Gesetzgebung finden. Die Umsetzung in ein konkretes Gesetz darf nicht zu einem Marathonlauf werden; sie muss zügig und beherzt angegangen werden. Auch gilt es, auf dem Weg das Ziel klar im Blick zu halten: Wir wollen ein in der realen Arbeitswelt wirksames und durchsetzbares Instrument schaffen.mehr »

14.11.2011 | CDU-Bundesparteitag: Lohnuntergrenze dominierendes Thema

CDU-Bundesparteitag: Lohnuntergrenze dominierendes Thema
Dominierendes Thema beim derzeitigen CDU-Bundesparteitag in Leipzeit ist der Weg zu einer allgemeinen, verbindlichen Lohnuntergrenze, um Lohndumping zu vermeiden und faire Löhne auch in Branchen ohne Tarifbindung zu ermöglichen. Die Bandbreite des Themas erörterten die Delegierten des CDU Kreisverbandes Coesfeld vor der großen Debatte auch mit Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen. Unser Bild zeigt die Ministerin im Gespräch mit MdB Karl Schiewerling, MdL Werner Jostmeier, Anni Willms und dem CDU-Kreisvorsitzenden Marc Henrichmann; auf dem Bild fehlt Elke Müller.mehr »

11.11.2011 | Vom Billerbecker Rathaus in den Bundestag

Vom Billerbecker Rathaus in den Bundestag
Vom Billerbecker Rathaus direkt in den Berliner Bundestag:  Der heimische Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling ließ es sich am heutigen Freitag (11.Nov.) nicht nehmen, diese Gruppe der Mitarbeiter der Billerbecker Stadtverwaltung höchstpersönlich durch und über das Reichstagsgebäude in Berlin zu führen. MdB Schiewerling stand den Billerbeckern mit Bürgermeisterin Marion Dirks an der Spitze dabei sowohl über die aktuelle Parlamentsarbeit als auch über die bewegte Geschichte und die besondere Architektur des "Hohen Hauses" Rede und Antwort. Die Billerbecker Verwaltungsmitarbeiter hatten zuvor eine Stunde lang den praktischen Teil der Bundespolitik miterlebt: Sie verfolgten eine Plenardebatte live von der Besuchertribüne des Bundestages. Mit zum politischen Info-Programm gehörte zudem ein Besuch im Bundesarbeitsministerium.mehr »

04.11.2011 | "Inklusion und Teilhabe werden hier mit vollem Leben erfüllt"

Hier werden die Begriffe "Berufliche Integration", "Inklusion" und "Teilhabe" derart mit Leben erfüllt, wie ich es in vergleichbarer Form und Intensität so noch nicht erlebt habe!" Lob, Anerkennung, Begeisterung - der Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling ist am Ende seines Besuchs in der Schuhmacher-Werkstatt von Manfred Althoff sichtlich beeindruckt. Nicht nur die handwerkliche Leistung des Schuhmachermeisters und seines Team zeigt bei MdB Schiewerling  Wirkung. Auch die Geschäftsidee von Althoff, zu sich neben dem "normalen" Schuhmacher-Geschäft zu einem inzwischen bundesweit gefragten Spezial-Schuster für Reitsport-Schuhwerk und Accessoires zu entwickeln, beeindruckt den Abgeordneten. "Ihr Markenzeichen ist hochwertige Qualitätsarbeit in einem ganz speziellen Segment. Damit erschließen sie sich einen besonderen Markt", fasst der Abgeordnete die Entwicklung von Manfred Althoffs Schuhmacherei im Schatten der Altenberger Pfarrkirche zusammen.

mehr »

03.11.2011 | MdB Schiewerling neuer Schirmherr für "Herzkranke Kinder"

MdB Schiewerling neuer Schirmherr für
"Dieses Ehrenamt ist für mich im doppelten Sinne eine Herzensaufgabe", freute sich Karl Schiewerling: Der Nottulner Bundestagsabgeordnete ist der neue Schirmherr der Selbsthilfegruppe "Herzkranke Kinder". MdB Schiewerling besuchte heute deshalb die Station der Kinderkardiologie des Universitätsklinikums Münster (UKM). Als  neuer Schirmherr der Münsteraner Selbsthilfegruppe "Herzkranke Kinder e. V." informierte sich der Politiker aus Nottuln über die Versorgung von herzkranken Säuglingen, Kindern und Jugendlichen in der Region. Bei seinem Besuch tauschte sich er nicht nur mit dem Team der UKM-Kinderkardiologie aus, sondern kam auch mit den kleinen Patienten und deren Eltern ins Gespräch. "Wir freuen uns sehr, mit Karl Schiewerling einen neuen Schirmherrn zu haben, der unseren Verein repräsentiert. Er setzt sich für die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements ein und ist für uns zudem wichtiger Ratgeber in sozialrechtlichen Fragen", sagt Inge Senger, Vorsitzende von "Herzkranke Kinder e. V.".
mehr »
  • 1
  •  / 
  • 2
  •  / 
  • 3
  •  / 
  • 4
  •  / 
  • 5
  •  / 
  • 6

Aktuelles RSS-Feed abonnieren

19.09.2017 | Emotionaler Abschied für Karl Schiewerling

Abschied Karl Schiewerlingmehr »
 

18.09.2017 | Schüler diskutieren mit Bundestagsabgeordneten

Schüler diskutieren mit Schiewerlingmehr »